Brot ist Gold

Auf den Namen „Brot ist Gold“ haben Kolja Orzeszko und Athanassios Petalotis (hier mit ihrem Bäckermeister Leo Simon in der Mitte) ihre neue Bio-Bäckerei in der Goltzstraße 18 in Schöneberg getauft. Dort gibt es nur Brot – und sonst nichts. Und zum Start sogar nur eine Sorte: ein umwerfend gutes, langzeitgeführtes Weizensauerteigbrot. Nach und nach werden vier weitere Brote hinzukommen. Wir gratulieren herzlich und wünschen dem jungen Betrieb viel Erfolg!

Brandenburgs erster Brotsommelier backt wieder

Holger Schüren steht wieder in seiner eigenen Backstube. Ende Oktober 2018 hat der erste Brotsommelier Brandenburgs mit seiner Frau, der Bäckermeisterin und Köchin Jana Schüren, einen neuen Betrieb in der kleinen Gemeinde Heidesee im Landkreis Dahme-Spreewald eröffnet – und für diese Kombination aus Bäckerei und Restaurant ein neues Wort kreiert: „Bäckeraunt“.   Mitte Juni 2017 mussten die Schürens am bisherigen Standort Bergholz-Rehbrücke bei Potsdam nach zehn Jahren das Licht ausmachen: Der Mietvertrag war nicht verlängert worden. Holger Schüren folgte zunächst einem Ruf an die Akademie in Weinheim, bevor sich Anfang […]

Russlands neue Liebe

Eigentlich wollte Alexander Kurella in Russland lediglich Holzbacköfen von Häussler verkaufen. Zum Beispiel an abgelegene Klöster, denen es oft an einer stabilen Versorgung mit Strom oder Gas fehlt. Das war vor drei Jahren – und der findige deutsche Wahl-Moskauer wusste schon damals, dass handwerklich hergestelltes Brot in der russischen Förderration im Kommen ist. Von diesem Wissen bis zur eigenen Bäckerei namens BIOBROT war es dann nicht mehr weit. Zunächst musste Kurella jedoch ein Hindernis aus dem Weg räumen: Der gebürtige Berliner, der seit 1998 in Moskau lebt, ist nämlich kein […]

Wachsen mit Alnatura, denn’s und Co.

„Ich bin immer wieder erstaunt über den Weg, den ich gegangen bin, denn so etwas Großes hatte ich gar nicht vor.“ Wie die meisten Bio-Betriebe zu jener Zeit hat auch Hans-Jürgen Leib mit seinem 1980 im Berliner Bezirk Wilmersdorf gegründeten BioBackHaus klein angefangen. Doch bereits zwei Jahre später konnte der im hessischen Wettenberg geborene Bäckermeister und Lebensmitteltechnologe seine erste Filiale eröffnen.   Hans-Jürgen Leibs beruflicher Werdegang war anfangs eng mit dem von Joachim Weckmann, dem Inhaber der Demeter-Bäckerei Märkisches Landbrot, verbunden: Die beiden Unternehmer gehörten 1978 zum Kollektiv des Brotgartens […]

Hier hat das Handwerk noch goldenen Boden

Im Erzgebirge gehen die Uhren offenbar etwas anders. Zumindest jedoch im 470 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Schwarzenberg: Auf die etwa 17.000 Einwohner der Großen Kreisstadt kommen noch rund 15 Handwerksbäckereien. Eine davon, die Bäckerei Kittel, betreiben die Konditormeisterin Julia Kittel und ihr Mann Pierre in der fünften Generation. „Hier im Gebirge hinkt man der allgemeinen Entwicklung immer etwas hinterher“, erzählt Julia Kittel mit einem Schmunzeln. Für sie und ihre Kollegen aus der backenden Zunft ist das durchaus von Vorteil. Bedeutet es doch zum Beispiel, dass die großen Discounter erst […]

In Meitzendorf geht man wieder zum Handwerksbäcker

„Wir müssen vor allem die jüngere Generation dermaßen kitzeln, dass sie wieder zum Handwerksbäcker geht.“ Marcus Ostendorf, Junior-Chef der kleinen Bäckerei Möhring in Meitzendorf bei Magdeburg, weiß, wie man das macht: mit ausgefallenen, hochwertigen Produkten und einem Marketing, das sich gewaschen hat. Während des Gesprächs in der Küche neben dem Laden kommt ein Anruf von einer Agentur, die einen Imagefilm über kreatives Handwerk in Sachsen-Anhalt produziert. Ob man da mit ihm rechnen könne? Selbstverständlich kann man auch da mit Ostendorf rechnen, denn der 28-jährige Bäckermeister lässt kaum eine Gelegenheit aus, […]

Entwicklungshilfe aus dem Backofen

Helmut Gragger könnte jeden Tag 15 bis 20 neue Mitarbeiter einstellen. Allerdings nicht in seinen Bio-Betrieben in Wien und Ansfelden bei Linz an der Donau, sondern im Senegal. In dem westafrikanischen Land betreibt der 47-jährige Bäckermeister mit seinem Freund Wolfgang Scheidl und in Kooperation mit der evangelischen Pfarrgemeinde Linz zwei Bäckereien, die den Menschen das Hauptnahrungsmittel liefern: Baguette. Die Gragger & Cie. Socialbusiness GmbH ist kein Unternehmen nach europäischen Maßstäben, basiert aber auch nicht auf klassischer Entwicklungshilfe. Das heißt, die beiden Betriebe mit jeweils rund zehn Beschäftigen in der ehemaligen […]

Mit Tattoos den Stollen entstauben

Im Juni des Jahres 2013 stand Rüdiger Zopp vor einem Scherbenhaufen: Das wochenlange Hochwasser der Elbe hatte den Betrieb des Bäckermeisters südöstlich des Dresdner Stadtzentrums nahezu vollständig zerstört. In dieser vermeintlich ausweglosen Situation hatte er eine „Marienerscheinung“ – die ihn zur Erfindung seines Whiskey-Stollens führte.   Nicht zuletzt diese Eingebung von oben war es, die Zopp die Ärmel hochkrempeln ließ, um seine 1547 gegründete Dresdner Mühlenbäckerei wieder aufzubauen. „Einige Kollegen hatten mich bereits gefragt, ob ich den Betrieb abgeben möchte, aber ich war noch nicht tot“, erzählt der 55-Jährige, dessen […]

Mit Unterstützung von oben

2003 war der Ofen aus. Bis dahin stand Schwester Columba Nacht für Nacht in der Backstube des Dominikanerinnen-Klosters Wettenhausen im schwäbischen Landkreis Günzburg – zuletzt unterstützt von einem pensionierten Bäckermeister. So konnten sich die Ordensfrauen, aber auch die Schüler des angegliederten Internats täglich über Brot und Brötchen aus eigener Herstellung freuen. Und am Wochenende kamen zudem die in der Nähe des Klosters lebenden Menschen in den Genuss handwerklich hergestellter Backwaren. Nach dem Tod der Nonne war dieses Kapitel des 1865 gegründeten Ordens „Zur heiligen Rosenkranzkönigin“ Geschichte. „Die Priorin hatte entschieden, […]